*

Auslandszahnersatz

Auslandszahnersatz: Fakten einer Themenstudie — In einer speziellen Pressekonferenz in Berlin wurden von der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) die Ergebnisse einer von ihnen beim Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) in Auftrag gegebenen Studie zum Thema Auslandszahnersatz vorgestellt. Hier einige der Fakten...
>>> mehr



Aufklären, offensiv handeln! — Im Innungs-Rundschreiben berichteten wir über gravierende Mängel bei Zahnersatzbehandlungen im Ausland und schilderten exemplarisch einen aktuellen Patientenfall. Das Zahnärzteblatt Brandenburg hatte zuvor über eine Patientin berichtet, die insgesamt zehn Mal nach Polen zur Behandlung fuhr und dennoch einer Lösung ihres Problems kein Stück näher kam. Sie war den gemeinsamen Empfehlungen der AOK Brandenburg und des Unternehmens MEDPOLSKA gefolgt, und musste für dieses „Abenteuer“ einen hohen Preis zahlen...
>>> mehr



Ausland-Zahnersatzbehandlungen: Gravierende Mängel — Eine aktuelle Studie des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) Rheinland-Pfalz zeigt: Zahnersatz, der 2006/2007 im (Nicht-EU-)Ausland eingegliedert wurde, entsprach häufig nicht den Richtlinien. Demnach wies jede dritte Versorgung teils schwere Mängel auf. Zwei Dritteln der betroffenen Patienten empfahl der MDK sogar eine vollständige Neuversorgung. Zur Einsparung von Kosten erscheint es manchen Patienten vorteilhaft, sich im Ausland mit Zahnersatz versorgen zu lassen. Auch verschiedene Krankenkassen
>>> mehr



Bester Verbraucherschutz: das Meisterlabor vor Ort — VDZI plädiert vor dem Hintergrund der Skandale über Produkte aus China dafür, das Meisterlabor vor Ort als alleinigen Verantwortungsträger für die Unbedenklich¬keit des Zahnersatzes gegenüber Zahnarzt, Patient und Gesellschaft anzusehen...
>>> mehr



 

 

Diese Seite drucken